Praxisbuch zum Social-Impact-Modell

von Beat Uebelhart und Peter Zängl

Das Praxisbuch zum Social-Impact-Modell stellt theoriegestützte Tools, Methoden und Instrumente zur Entwicklung, Planung, Steuerung und Kontrolle sozialer Hilfen bereit. Es schließt somit die Lücke zwischen Theorie und Praxis und widmet sich der Fragestellung: „Wie funktioniert das Social-Impact-Modell in der praktischen Anwendung?“

Das Social-Impact-Modell hat sich als Analyse-, Planungs-, Steuerungs- und Evaluationsinstrument im Bereich der Wohlfahrtsleistungen und sozialer Dienstleistungen zur Linderung oder Lösung sozialer und gesellschaftlicher Probleme schon nach kurzer Zeit durchgesetzt. Das Praxisbuch zum Social-Impact-Modell stellt theoriegestützte Tools, Methoden und Instrumente zur Entwicklung, Planung, Steuerung und Kontrolle sozialer Hilfen bereit. Es schließt somit die Lücke zwischen Theorie und Praxis und widmet sich der Fragestellung: „Wie funktioniert das Social-Impact-Modell in der praktischen Anwendung?“ Die Herausgeber haben in zahlreichen Dienstleistungsmandaten, insbesondere im Rahmen von Organisationsberatungen, Projektmanagement und Evaluationsstudien, diese Methoden und Instrumente in der Praxis erprobt sowie in Lehre und Weiterbildung vermittelt. Mit Beiträgen von: Stefan M. Adam, Jeremias Amstutz, Edgar Baumgartner, Regula Dällenbach, Thomas Geisen, Roger Kirchhofer, Rolf Meyer, Christoph Minnig, Torsten Nicolaisen, Eveline Odermatt, Beat Uebelhart, Wolf Rainer Wendt, Bernadette Wüthrich, Peter Zängl.

Organisationen sind Lebewesen, die sich stets weiterentwickeln und an das sich stetig ändernden Umfeld anpassen müssen. Dieses Buch begleitet Sie durch Innovationsprozesse.

Mobile (Alle Beiträge sehen)

2019 organisierte Mobile die erste Praxistagung zum Thema Selbstorganisation. Aus dieser Tagung heraus entstanden das NetzwerkSelbstorganisation und die NetzwerkSelbstorganisation.net Plattform.

Bitte Anmelden , um einen Kommentar zu hinterlassen