[Veranstaltung] 2. NetzwerkSelbstorganisation Praxistagung – Werkzeugkasten erweitern: Kulturentwicklung, Umgang mit Macht, soziale Dynamik ausgleichen, konstruktive Konfliktbearbeitung

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 25/03/2021 - 26/03/2021
09:00 - 17:00

Veranstaltungsort
Gundeldingerfeld

Adresse
Dornacherstrasse 192
4053 Basel
BS

Schweiz

Kategorien


Nach dem tollen Erfolg und der positiven Resonanz der ersten Praxistagung im Juni 2019 freuen wir uns auf die 2. Praxistagung vom 25. bis 26 März 2021.

Freue dich auf zwei anregende Netzwerktage mit Menschen und Organisationen, die neue Wege gehen.

Die Praxistagung bietet dir die Gelegenheit für neue Impulse und Erkenntnisse, um da vorwärts zu kommen, wo es für dich Sinn macht. Du lernst interessante Menschen kennen, die sich mit ähnlichen Themen beschäftigen und du kannst erfahrenen Praktiker*innen zuhören und mit ihnen ins Gespräch kommen, wie sie konkrete Fragen in ihrem Unternehmen mit Selbstorganisation gelöst haben. Oder dich mit andern über deine Anwendungen der Selbstorganisation austauschen.

Dabei sammelst du auch eigene Erfahrungen, sei es im Beobachten oder beim Mitmachen, es gibt Raum, um Fragen zu stellen oder für die Bearbeitung eines eigenen Themas.

Programm

    • Tag 1,
      Donnerstag, 25. März 2021

      9.15 Begrüssung
      9.30 Input Referat

      Führung UND Selbstorganisation – Entwicklung einer Organisation in die Richtung von soziokratisch-agiler Unternehmensführung

      Franziska Beer, Geschäftsführerin, Fachstelle Kinderbetreuung Luzern

      10.00 Einführung zum Barcamp und Themensammlung
      10.30 Pause
      11.00 Barcamp

      10 Themen in 10 Räumen. Die Themen können von Teilnehmenden eingebracht werden.

      12.15 Mittagessen
      13.30 Workshops: Session 1 (Details siehe unten)
      14.45 Pause
      15.15 Wie läuft Selbstorganisation in der Praxis?

      Ein interaktives Gespräch mit Franziska Beer (Geschäftsführerin der Fachstelle Kinderbetreuung Luzern), Alexandra Gmür (Mitarbeiterin von MobileBasel) und Stephan Oetiker (Burri public elements, Vorsitzender der Geschäftsleitung).

      17.00 Pause
      19.00 Abendessen

    • Tag 2,
      Freitag, 26. März 2021

      9.15 Begrüssung
      9.20 Input-Referat:

      Reteaming – Ein lösungsorientierter Ansatz für Selbstwirksamkeit und Selbstorganisation.

      Reteaming ist ein Ansatz für Coaching, Organisationsentwicklung und Problemlösung, der vom Psychiater Ben Furman und dem Sozialpsychologen Tapani Ahola in Finnland entwickelt wurde. Der Ansatz stützt sich auf die Grundprinzipien der lösungsorientierten Beratung und fügt Elemente der sozialen Einflussnahme sowie der kooperativen Kommunikation hinzu. Reteaming basiert auf einem Konzept der kollektiven Motivation, das auf die Durchführung von Veränderungen und die Förderung von Entwicklung in jedem menschlichen System anwendbar ist.

      Ben Furman ist Psychiater und Psychotherapeut, renommierter Professor für lösungsfokussierte Therapie, Coaching und Organisationsentwicklung

      10.15 Barcamp Themensammlung
      10.30 Pause
      11.00 Barcamp

      10 Themen in 10 Räumen. Die Themen können von Teilnehmenden eingebracht werden.

      12.15 Mittagessen
      13.30 Workshops: Session 2 (Details siehe unten)
      14.45 Pause
      15.00 Gemeinsamer Abschluss
      16.00 Abschluss

 

Workshops

Du hast die Wahl, welche zwei der zwölf Workshops du in den zwei Tagen besuchen möchtest.

Die Workshops werden jeweils an beiden Tagen durchgeführt. Wird ein Workshop nur an einem Tag durchgeführt, steht dies in der Beschreibung geschrieben.

      • Workshop 1

        Den Konfliktmuskel trainieren: Ein WorkOut für ein gesundes Immunsystem von Teams und Organisationen

        Warum ist es keine gute Idee die Harmonie zu bewahren und danach zu streben einen Kompromiss oder einen goldenen Mittelweg zu finden? Wie kann die Kommunikation auch in stürmischen Zeiten fließen und damit der selbst regulieren Blutkreislauf einer Organisation oder eines Teams aufrechterhalten werden? Und vor allem, wie kann man Konflikte frühzeitig aufspüren bevor sie ihre destruktive Energie entfalten?
        Ein kurzes „Konflikt-WorkOut“ mit Techniken und Übungen aus der Deep Democracy, die helfen, den Konfliktmuskel zu trainieren und als ganzes Team widerstandsfähiger zu sein.

        Ulrike Reimann: Dipl. Pädagogin, Prozessbegleiterin & Coach/ Seit 2007 begleitet sie Teams und Projekte, von NGOs, Universitäten; Baugruppen, Unternehmen in Bezug auf eine kooperative und nachhaltige Arbeitskultur. https://emotionskultur.com

      • Workshop 2

        GFK-plus: Eine komplette Methode zur Selbstorganisation von Teams, Unternehmen und Initiativen

        Das Miteinander als fürsorglicher Metaorganismus? Welches Selbst steuert bei der Selbststeuerung? Mit Drama-Energie oder visionärer Kraft? Wie löst man das Paradoxon aus Freiheit und Verlässlichkeit, aus mutiger Machbarkeitslogik (Yang-Aspekte) und vertrauensvollem Entstehen-Lassen (Yin-Aspekte)? Wie steuert man gemeinsam, wenn niemand mehr die komplette Kontrolle und Überblick hat?

        Gabriel Fritsch: Kommunikationsforscher, dip. Konfliktberater und Autor, wohnhaft in Mannheim, www.gfk-plus.net

      • Workshop 3

        Macht in Selbstorganisation – Von Machtpositionen zu Machtpersonen

        Macht ist ein fester Bestandteil von sozialen Beziehungen. Input: Wer besitzt Macht und wie wirkt sie sich aus? Raum geben, für eigene Erfahrungen, Befürchtungen und Hoffnungen und erste Ideen für einen konstruktiven Umgang mit Macht. Neben eigenen Anliegen sind denkbare Diskussionsthemen: «Fähigste versus manipulativste Person im Kreis – Wer gewinnt?» – «Wer Macht ansprechen kann, besitzt sie.» – «Die Macht der Minderheiten.»

        Mirjam Buchmann: Master Absolventin der Hochschule für Soziale Arbeit Fachhochschule Nordwestschweiz, ist dort als Wissenschaftliche Assistentin tätig und hat ihre Masterarbeit zum Thema Macht in Selbstorganisation geschrieben.

        Dieser Workshop wird nur am 1. Tag angeboten.

      • Workshop 4

        Macht als positive Gestaltungskraft – für alle Beteiligten!

        Der Weg zum bewussteren Umgang mit Macht in der selbstorganisierten Zusammenarbeit führt über die Ermächtigung und Befähigung aller Mitglieder. Eine ausgeprägte Feedbackkultur und die gemeinsame Reflexion auf der Metaebene fördern die Selbst- und Fremdwahrnehmung, das Verständnis für Rollen und Beziehungsdynamiken sowie die konstruktive Gestaltung des Machtgefüges. Im Workshop werden fundierte Grundlagen und wirksame Tools vorgestellt.

        Hans-Ueli Schlumpf: Organisationsentwickler, Coach und hat ein eigenes Buch zum Thema “Dialog- und Lernkultur in Organisationen – Sinnorientierte Selbstorganisation durch EvoluCreation gestalten” geschrieben.

        Dieser Workshop wird nur am 2. Tag angeboten.

      • Workshop 5

        Selbstorganisation als Grundlage für eine neue Wirtschaftsordnung?

        Unsere These ist: Alternative Wirtschaftsmodelle funktionieren nur eingeschränkt mit den aktuellen Eckpfeilern unserer Wirtschaftsweise wie Wachstum, Produktivität und Wertschöpfung verstanden als Gewinnmaximierung. Im Umkehrschluss bedeutet dies, alternative Wirtschaftsmodelle mit Ihren Treibern Sinn- und Werteorientierung, Vertrauen, Partizipation, Transparenz, Interdisziplinarität können einen wirtschaftlichen Wandel forcieren. Eine Demokratisierung der Wirtschaft, die gesellschaftliche Problem löst, statt sie zu schaffen. Im Workshop stellen wir Handlungsfelder vor und debattieren über die Ausgangsthese.

        Thomas Gander: Kurierzentrale Basel, Stiftung für das Jugendhaus Don Bosco Basel
        Beda Baumgartner: CR Kommunikation AG

      • Workshop 6

        Erfolgsfaktoren für die Selbstorganisation

        Worauf liegt es, damit Selbstorganisation gelingt? Kenntnisse von Methoden und Tools allein reichen nicht, vielmehr sind es Grundsätze und Prinzipien, welche für den Erfolg verantwortlich sind. Mit praktischen Beispielen illustrieren wir einige dieser Erfolgsfaktoren, z.B. Systemsteuerung, Vernetzung, Transparenz und Öffentlichkeit. Katrin Muff und Urs Witschi sind Teil des Beratungsteams agil.works und vereinen viele Jahre von konkreter Fürungs- und Beratungserfahrung in Selbstorganisation.

        Katrin Muff: Direktorin des Institute for Business Sustainability (theIBS.net). Autorin, Beraterin und Coach. Neueste Publikation: «Five Superpowers for Co-creators»
        Urs Witschi: Unternehmensberater und Geschäftsführer der Drift Consulting GmbH, Mitglied des Netzwerkes agil.works

      • Workshop 7

        Uij- ein Konflikt! Soziale Dynamiken verstehen und mutig handeln

        Das Wort «Konflikt» ist im Arbeitskontext negativ besetzt und in der Regel warten wir zu lange, bis wir etwas Unangenehmes ansprechen. Dabei sind soziale Dynamiken immer da und wir wechseln ständig zwischen Spannung und Entspannung. Du lernst in diesem Workshop das Instrument des Spannungsdreiecks kennen und für deinen beruflichen Alltag wirkungsvoll anwenden. Selber tun und Begegnung auf Augenhöhe ist garantiert!

        Barbara Stettler: Wissensarbeiterin, Organisationsentwicklerin, Gärtnerin in sozialen Feldern. leisebach+stettler . organisationsberatung . www.leiste.ch

      • Workshop 8

        Wir spielen WG und KonsenT

        Die KonsenT-Moderation ist ein effizientes Entscheidungsverfahren für Teams. Alle werden gehört, keiner ignoriert und gemeinsam wird die pragmatischste Entscheidung für den Moment getroffen. Agilität trifft Partizipation.
        Wir werden in kleine WGs ziehen und dort 1-2 Entscheidungen treffen. Das ist leicht spielbar und sehr praxisnah. Am Ende reflektieren wir gemeinsam und sichern so den Transfern in den beruflichen Alltag.

        Christian Rüther: Soziokratie-Experte, Sozialer Architekt, lebt in Wien www.soziokratie.org

      • Workshop 9

        Teams entlasten – Systemkonflikte im Spiegel der Gruppendynamik bearbeiten

        Wir betrachten wie sich Spannungsfelder auf den verschiedenen Ebenen äussern können. Dazu erarbeiten wir nach einem Input an einem oder mehreren mitgebrachten Beispielen, wie die Konflikte auf mehreren Ebenen betrachtet werden können. Die Idee ist, über das Sichtbarmachen der Gruppendynamiken die noch unsichtbaren Spannungsfelder zu erkennen. Ziel ist die Entlastung der Personen aus den Rollen und als Systemvertreter*innen für bestimmte Pole. Wenn ein Respekt dafür entsteht, dass jeder einzelne (auch mit evtl. dysfunktional erscheinenden Verhaltensweisen) eine Funktion in dem System einnimmt und etwas «trägt», dann entstehen neue Lösungsräume.

        Kristine Hermann: Dipl. Psych., Gruppendynamikerin (DGGO) und Teilhaberin bei Coverdale Schweiz

      • Workshop 10

        Purpose Constellations – zentrale Kräfte nutzen!

        Frederic Laloux spricht von Purpose als „Guiding Star“ und empfiehlt, auf diesen zu hören. Dies dürfte der Schlüssel zu Selbstorganisation sein, genauso wie zu Flow und Lebendigkeit ganz generell. Mit Purpose Constellations machen wir diese zentralen Kräfte sichtbar. Du erfährst in diesem Workshop das Wichtigste zur Methodik und erlebst die Wirkung dieser dynamischen Simulationen in ganz praktischen Anwendungen.

        Romy Gerhard: Organisationsforscherin und international anerkannte Master Trainerin für Business Constellations, langjährige Kaderfrau im Grosskonzern.

      • Workshop 11

        Das For-Purpose Unternehmen

        Als natürliche Personen haben wir ein Recht auf Selbstbestimmung und körperlicher Unversehrtheit. Was wäre möglich, wenn Unternehmen ebenfalls ein Recht auf Selbstbestimmung, Integrität und Unversehrtheit hätten? Wäre es denkbar, dass Unternehmen sich selbst gehören und um deren Purpose sich unterschiedliche Stakeholder scharen, die alle auf ihre Weise einen Beitrag zum Purpose leisten und dabei mitbestimmen können und am wirtschaftlichen Erfolg mitbeteiligt sind?

        Patrick Scheuerer: Co-Founder und Partner bei Xpreneurs, Enabling neXt level organizations

      • Workshop 12

        Reteaming – was steckt dahinter?

        In diesem Workshop werden wir uns die 12 Schritte des Modells genauer ansehen und die Wirksamkeit der Schritte in Kleingruppenübungen ausprobieren.

        Ben Furman: Psychiater und Psychotherapeut, renommierter Professor für lösungsfokussierte Therapie, Coaching und Organisationsentwicklung

        Dieser Workshop wird nur am 2. Tag angeboten.

Kosten

CHF 550.00

In den Kosten inbegriffen sind die Referate und Workshops der zwei Tage, 2 Mittag- und 1 Abendessen sowie Pausenverpflegung.

Anmeldung

* Angesichts der gegenwärtigen Situation können wir noch nicht definitiv sagen, wie das Tagungsformat aussehen wird (live, virtuell, hybrid). Ebenfalls sind Änderungen am Programm vorbehalten. Dafür bitten wir um Verständnis. Unabhängig davon, wird die Tagung am 25. und 26. März 2021 durchgeführt und es wird zahlreiche Möglichkeiten geben, gegenseitig zu lernen, sich auszutauschen und zu vernetzen.

Falls du mit Visa/Mastercard/ApplePay/GooglePay/Twint oder PostFinance bezahlen möchtest, kannst du dich über die Plattform unserer Partner von yourtiming.ch anmleden:

Bitte lies zuvor unsere AGB.

Falls es dir lieber ist per Banküberweisung zu bezahlen, kannst du folgendes Formular nutzen. Die Bankkoordinaten und alles weitere erhältst du zusammen mit der Anmeldebestätigung per E-Mail (Bitte überprüfe auch deinen Spam-Ordner).

Solltest du Probleme bei der Anmeldung haben, schreibe uns auf
kontakt (at) netzwerkselbstorganisation.net

Vielen Dank!



Bitte fülle alle Pflichtfelder (*) aus

Vorname (*):

Name (*):

Organisation:

Strasse Nr.: (*)

PLZ: (*) Ort.: (*)

Land:

E-Mail (*)

(bitte beachte, dass wir jeweils höchstens 2 Personen pro Organisation berücksichtigen können)


Ich bin eher:

Berater*inAus der PraxisKeine Angabe


Meine Teilnahme-Präferenz ist:

vor OrtOnline (falls angeboten)Ich kann mir beides gut vorstellen


Mittagsverpflegung:

VegetarischMit FleischVeganKeine


Abendessen am 25. März:

VegetarischMit FleischVeganIch melde mich für das Abendessen ab


Bitte wähle drei favorisierte Workshops. Die Details zu den Workshops findest du oben.


Workshop (*):

Workshop (*):

Workshop (*):


Ich habe folgende Fragen zu Selbstorganisation, von denen ich hoffe, dass sie an der Tagung beantwortet werden:


Für das Barcamp habe ich folgendes Thema, das ich gerne mal mit anderen näher besprechen möchte:


Weitere Anmerkungen







Die Veranstaltung wird organisiert von

Mobile


2019 organisierte Mobile die erste Praxistagung zum Thema Selbstorganisation. Aus dieser Tagung heraus entstanden das NetzwerkSelbstorganisation und die NetzwerkSelbstorganisation.net Plattform.

Mirjam Buchmann

Hochschule für Soziale Arbeit, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Während rund 15 Jahren arbeitete Frau Buchmann in unterschiedlichen stationären Institutionen (Beobachtungsstation, Massnahmezentrum, Schulheim, Kinderheim, Schulbegleitung) und absolvierte verschiedene Weiterbildungen (Praxisausbildung, Phaemoberatung/Gewaltberatung). Momentan befindet sie sich im Masterstudium an der FHNW Olten, Soziale Arbeit, Schwerpunkt Innovation. Studiumsbegleitend ist sie als wissenschaftliche Assistentin im Institut ICSO (Sozialmanagement, Coaching und Beratung) tätig.

Stefan Eugster Stamm

Mobile Basel
Sozialmanagement

Stefan Eugster Stamm, Geschäftsstelle Mobile Basel. Dipl. Sozialpädagoge FH, Aus- und Weiterbildungen in systemischem Coaching, Qualitätsverfahren sowie Team-, Projekt- und Changemanagement.

Langjähriger Lehrbeauftragter an der Fachhochschule für Soziale Arbeit FHNW in den Modulen Systemik, Kasuistik und Selbstorganisation.

https://www.mobilebasel.ch/

Urs Kaegi

em. Professor der Fachhochschule Nordwestschweiz, selbständiger Coach und Organisationsberater

Schwerpunkte: Kooperation in Organisationen, organisationaler Wandel

Urs Kaegi ist der Bücherwurm in der NetzwerkSelbstorganisation.net Administration und schreibt gerne Literaturempfehlungen.

Falls Sie ihm ein Buch oder ein Artikel unterbreiten möchten, können Sie dies unter folgender Postadresse tun:

Urs Kaegi, c/o EcoSolidar, Dornacherstrasse 192, CH-4053 Basel

Bitte beachten Sie, dass nicht alle eingesandten Bücher in die Literaturempfehlungen aufgenommen werden oder aufgenommen werden können. Wir beschränken uns auf Empfehlungen, also auf Publikationen, welche wir aus Sicht der Selbstorganisation für lesenswert halten.

Dafür bitten wir um Verständnis.

Prof. Dr. Christoph Minnig

Hochschule für Wirtschaft, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Leiter des Institutes Nonprofit- und Public Management. Dozent für Organizational Behavior mit Schwerpunkt Organisationstheorie, Changemanagement und Kooperation.

https://www.fhnw.ch/de/die-fhnw/hochschulen/hsw/nppm

Barbara Stettler

Wissensarbeiterin, Organisationsentwicklerin, Gärtnerin in sozialen Feldern.

leisebach+stettler . organisationsberatung

https://leiste.ch

Prof. Dr. Peter Zängl

Hochschule für Soziale Arbeit, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Schwerpunkte: Arbeits- und Organisationssoziologie, Sozialmanagement, Social-Impact-Modell, Zivilgesellschaft, Entscheidungen in Organisationen.

https://www.fhnw.ch/de/die-fhnw/hochschulen/soziale-arbeit/institute/institut-beratung-coaching-und-sozialmanagement

Matthias Giger (Web-Admin)

Hochschule für Soziale Arbeit, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Master-Student der Sozialen Arbeit FHNW, Wissenschaftlicher Assistent an der Fachhochschule Nordwestschweiz, Redaktionsassistent der Schweizerischen Zeitschrift für Soziale Arbeit und verantwortlich für den Unterhalt der NetzwerkSelbstorganisation.net Plattform bei MobileBasel

kontakt (at) netzwerkselbstorganisation.net

Mobile (Alle Beiträge sehen)


2019 organisierte Mobile die erste Praxistagung zum Thema Selbstorganisation. Aus dieser Tagung heraus entstanden das NetzwerkSelbstorganisation und die NetzwerkSelbstorganisation.net Plattform.

Mirjam Buchmann (Alle Beiträge sehen)

Hochschule für Soziale Arbeit, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Während rund 15 Jahren arbeitete Frau Buchmann in unterschiedlichen stationären Institutionen (Beobachtungsstation, Massnahmezentrum, Schulheim, Kinderheim, Schulbegleitung) und absolvierte verschiedene Weiterbildungen (Praxisausbildung, Phaemoberatung/Gewaltberatung). Momentan befindet sie sich im Masterstudium an der FHNW Olten, Soziale Arbeit, Schwerpunkt Innovation. Studiumsbegleitend ist sie als wissenschaftliche Assistentin im Institut ICSO (Sozialmanagement, Coaching und Beratung) tätig.

Stefan Eugster Stamm (Alle Beiträge sehen)

Mobile Basel
Sozialmanagement

Stefan Eugster Stamm, Geschäftsstelle Mobile Basel. Dipl. Sozialpädagoge FH, Aus- und Weiterbildungen in systemischem Coaching, Qualitätsverfahren sowie Team-, Projekt- und Changemanagement.

Langjähriger Lehrbeauftragter an der Fachhochschule für Soziale Arbeit FHNW in den Modulen Systemik, Kasuistik und Selbstorganisation.

https://www.mobilebasel.ch/

Urs Kaegi (Alle Beiträge sehen)

em. Professor der Fachhochschule Nordwestschweiz, selbständiger Coach und Organisationsberater

Schwerpunkte: Kooperation in Organisationen, organisationaler Wandel

Urs Kaegi ist der Bücherwurm in der NetzwerkSelbstorganisation.net Administration und schreibt gerne Literaturempfehlungen.

Falls Sie ihm ein Buch oder ein Artikel unterbreiten möchten, können Sie dies unter folgender Postadresse tun:

Urs Kaegi, c/o EcoSolidar, Dornacherstrasse 192, CH-4053 Basel

Bitte beachten Sie, dass nicht alle eingesandten Bücher in die Literaturempfehlungen aufgenommen werden oder aufgenommen werden können. Wir beschränken uns auf Empfehlungen, also auf Publikationen, welche wir aus Sicht der Selbstorganisation für lesenswert halten.

Dafür bitten wir um Verständnis.

Prof. Dr. Christoph Minnig (Alle Beiträge sehen)

Hochschule für Wirtschaft, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Leiter des Institutes Nonprofit- und Public Management. Dozent für Organizational Behavior mit Schwerpunkt Organisationstheorie, Changemanagement und Kooperation.

https://www.fhnw.ch/de/die-fhnw/hochschulen/hsw/nppm

Barbara Stettler (Alle Beiträge sehen)

Wissensarbeiterin, Organisationsentwicklerin, Gärtnerin in sozialen Feldern.

leisebach+stettler . organisationsberatung

https://leiste.ch

Prof. Dr. Peter Zängl (Alle Beiträge sehen)

Hochschule für Soziale Arbeit, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Schwerpunkte: Arbeits- und Organisationssoziologie, Sozialmanagement, Social-Impact-Modell, Zivilgesellschaft, Entscheidungen in Organisationen.

https://www.fhnw.ch/de/die-fhnw/hochschulen/soziale-arbeit/institute/institut-beratung-coaching-und-sozialmanagement

Matthias Giger (Web-Admin) (Alle Beiträge sehen)

Hochschule für Soziale Arbeit, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Master-Student der Sozialen Arbeit FHNW, Wissenschaftlicher Assistent an der Fachhochschule Nordwestschweiz, Redaktionsassistent der Schweizerischen Zeitschrift für Soziale Arbeit und verantwortlich für den Unterhalt der NetzwerkSelbstorganisation.net Plattform bei MobileBasel

kontakt (at) netzwerkselbstorganisation.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.