[Video] „Macht“ in Selbstorganisation – Von Machtpositionen zu Machtpersonen

 

Die PowerPoint Präsentation zum Workshop kannst du hier herunterladen.
Die Masterthesis „Macht in Selbstorganisation“ kannst du hier herunterladen.

 

Online Workshop vom 22. Juni 2022 mit Mirjam Buchmann.

Formale und informelle Macht in einer Organisation halten den Betrieb am Laufen. Was bedeutet das für Selbstorganisationen? Wo sind die Machtquellen neu zu finden? Gemeinsame Suche nach einem konkreten Umgang in aktuellen Situationen.

 

Falls euch das Video gefallen hat, könnt ihr uns mittels folgendem Link unterstützen:

https://mobilebasel.payrexx.com/de/pay?tid=59f21154

Die Einnahmen fliessen in den Unterhalt der NetzwerkSelbstorganisation.net Seite sowie in die Organisation weiterer Veranstaltungen. Ziel des Netzwerks ist nicht der Profit, sondern dass es vielleicht eines Tages selbsttragend wird. Vielen Dank!

NetzwerkSelbstorganisation.net – Team (Über uns)

Mirjam Buchmann (Alle Beiträge sehen)

Hochschule für Soziale Arbeit, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Während rund 15 Jahren arbeitete Frau Buchmann in unterschiedlichen stationären Institutionen (Beobachtungsstation, Massnahmezentrum, Schulheim, Kinderheim, Schulbegleitung) und absolvierte verschiedene Weiterbildungen (Praxisausbildung, Phaemoberatung/Gewaltberatung). Momentan befindet sie sich im Masterstudium an der FHNW Olten, Soziale Arbeit, Schwerpunkt Innovation. Studiumsbegleitend ist sie als wissenschaftliche Assistentin im Institut ICSO (Sozialmanagement, Coaching und Beratung) tätig.

4 Gedanken zu “[Video] „Macht“ in Selbstorganisation – Von Machtpositionen zu Machtpersonen”

  1. Ich finde es sehr wertvoll, dass Mirjam Buchmann mit ihrer Masterarbeit und dem Workshop das Thema Macht in der Selbstorganisation enttabuisiert. Ich schätze den äusserst fundierten Beitrag, der bei mir zu vielen Reflexionen und Überlegungen geführt hat. Danke!

  2. Vielen Dank für diesen wichtigen, offenen und unverkrampften Blick auf Macht. Würden wir mehr so offen und direkt darüber sprechen, wären sicher einige Schwierigkeiten nur noch kleine Herausforderungen. Danke für die vielen Gedankenanstöße!

    1. Der Grad der Entkrampfung, die das offene Darübersprechen mit sich bringt, hängt sehr davon ab, wie dieses Ansprechen gestaltet ist. Es ist eben ein Tabuthema und Leute wehren sich mit Händen und Füssen dagegen mit Macht (oder auch nur mit Machtverlangen) in Verbindung gebracht zu werden. So muss das Ansprechen sehr vorsichtig und gesichtswahrend gestaltet werden. Am besten konzentriert man sich auf konkrete Handlungen, an denen Beobachtungen festgemacht werden können.
      Vielen lieben Dank für den positiven Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert